EU-Berufskraftfahrer/in Güterverkehr

Bildungsziel:

  • Praxisnahe Ausbildung von Kraftfahrern/-innen im Güterverkehr inkl. Erwerb der Fahrerlaubnis C/CE (oder C1/C1E) sowie der beschleunigten Grundqualifikation und wahlweise den Zusatzqualifikationen Erste Hilfe Ausbildung, ADRBasis und Tank, Gabelstaplerausbildung, Ladungssicherung, Ladekranausbildung, Baumaschinenausbildung und Fahrfertigkeitstraining.

Zielgruppe:

  • Zukünftige Kraftfahrer/-innen, die eine Beschäftigung im gewerblichen Gütertransport anstreben.

Voraussetzungen:

  • Fahrerlaubnis der Klasse B (oder Altklasse 3)
  • Mindestalter 21 Jahre
  • Ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Flyer zum EU-Berufskraftfahrer C/CE

Die Maßnahmen können als "Komplettpaket" besucht werden oder einzeln. Die Zusatzqualifikationen steigern die Flexibilität und Einsatzmöglichkeiten der Teilnehmer auf dem Arbeitsmarkt. Ein Beispiel, wie man seine Ausbildung gestalten kann, finden Sie nachstehend.

Durch Klicken auf die Aufzählung(en) gelangen Sie auf eine Unterseite mit weiterführenden Informationen.

Dauer:

97 Tage inkl. Praktikum (etwa 19 Wochen)

Termin:

13.09.2018 - 07.02.2019


Die nachstehenden Bestandteile sind weitere unter der Maßnahme "EU-Berufskraftfahrer Güterverkehr" zu absolvierende Schulungen, an denen je nach Bedarf und Interesse teilgenommen werden kann.

Durch Klicken auf die Überschrift gelangen Sie auf eine Unterseite mit weiterführenden Informationen.


Arbeitsmarktrelevanz:

Für den Arbeitsmarkt werden verantwortungsbewusste Fachkräfte für die nationale und internationale Beförderung von Gütern im Güterkraftverkehr gesucht. Nur gut geeignete und ausgebildete Fahrer/-innen können die Anforderungen des Marktes erfüllen. Speziell an dieser Ausbildung ist die Fachrichtung Schüttguttransport, die nach unseren Recherchen einmalig in Deutschland ist. Nach Aussagen der Firma Rüdebusch Baustoffe und Transporte und befreundeter Unternehmen gibt es immer wieder viele freie Stellen, die vorzugshalber mit speziell in diesem Bereich ausgebildeten Fahrer besetzt werden.

<< zurück zur Maßnahmenübersicht

Nach oben